Trass

Tuffstein, bei dem es sich um ein leichtes, feinporiges, vulkanisches Auswurfmaterial handelt, wird fein gemahlen und mit gelöstem Trasskalk, der als hydraulisches, sprich wasserbindendes Bindemittel fungiert, vermischt. Die Mischung zieht entsprechend auch unter Wassereinwirkung an. Dieses Material wird als Trass bezeichnet. Es kann als Trassmörtel, Trasszement oder Trassbeton eingesetzt werden. Insbesondere Trassbeton bindet dichter und wasserundurchlässiger ab, als normaler Beton und kann daher als witterungsexponierter Sichtbeton oder bei Wasserbauten zum Einsatz kommen. Allerdings sollte Trassmörtel nicht unbedacht eingesetzt werden, da er beispielsweise bei der Verfugung von Sichtmauerwerk so hart werden kann, dass sich im Mörtel selbst Risse bilden. In diesem Fall würde sich der Trassmörtel vom Untergrund lösen.