Zoning-Methode

Der Zoning-Methode bedient man sich zum Bewerten von Einzelhandelsflächen. Als Faustregel gilt: Je entfernter die Straßenfront, umso geringer die Wertigkeit des Ladens, da die Umsätze mit jedem Quadratmeter sinken. Zahlt man für ein Ladengeschäft an der Straßenfront 100 Prozent, kommen bei einem Eckzugang noch 25 Prozent drauf. Die Mietpreise staffeln sich also über verschiedene Zonen, die sich nach Ladentiefe (ca. 7 m-Schritte), Zuschnitt und Höhe aufteilen.