Wärmeschutzverordnung

Wärmeschutzverordnung

Die 1982 erlassene Wärmeschutzverordnung wurde am 1.1.1995 durch die Verordnung über einen energiesparenden Wärmeschutz bei Gebäuden ersetzt. Das Einsparen von Energie bei öffentlichen Gebäuden und damit Entlasten öffentlicher Kassen, energiepolitische Unabhängigkeit, das Schonen endlicher Energieressourcen aus fossilen Trägern wie Kohle, Erdöl und -gas sowie das Reduzieren der Belastung der Atmosphäre durch klimarelevante Gase, allen voran CO2, sind ausgeschriebene Ziele der Wärmeschutzverordnung.