Asbest

Der Baustoff Asbest ist ein feinfaseriges Silikat, dass in der Natur vorkommt. Aufgrund seiner Fäulnisbeständigkeit, Feuerbeständigkeit, Isolier- und Wärmedämmeigenschaften war er lange Jahre ein beliebter Zusatzstoff im Putz oder wurde als Ummantelung haustechnischer Leitungen, bei Außenwandverkleidungen oder Dachdeckungen eingesetzt. Da nach neuesten medizinischen Erkenntnissen Asbest als gesundheitsgefährdend einzustufen ist, wurde die Nutzung in öffentlichen Gebäuden und im privaten Hausbau untersagt. Freigesetzte Fasern, die durch Abwitterung, Luftzug, Temperaturschwankungen, Verletzung und bei Ein- oder Umbauten entstehen, können so eingeatmet werden, gelangen in die Lunge und können dort Lungenkrebs hervorrufen. Insbesondere Altbauten müssen in aufwendigen Sanierungen von Asbest befreit werden. Der Asbestabfall gilt auch in kleinen Mengen als Sondermüll.