Wärmebrücke Sachverständiger und Gutachter für Immobilien Bernd A. BinderWärmebrücke

Ein Teil des Bauwerkes, an dem Wärme schneller nach außen abgeleitet wird als an anderen, wird häufig fälschlich als Kältebrücke bezeichnet, während es sich eigentlich um eine Wärmebrücke handelt. Grundsätzlich wird zwischen zwei Arten von Wärmebrücken unterschieden:

– Konstruktive Wärmebrücken, von denen die Rede ist, wenn Bauteile über eine überdurchschnittlich hohe Wärmeleitfähigkeit verfügen oder eine Wärmedämmung fehlt, entstehen beispielsweise, wenn eine gedämmte Außenwand von einem Stahlbetonteil durchstoßen wird.

– Geometrische Wärmebrücken leiten übermäßig viel Wärme ab, wenn die Außenflächen größer sind als die Innenflächen wie z. B. bei Ecken oder Vorsprüngen an ansonsten gleichmäßigen Bauteilen

Beide Wärmebrückenarten führen zu einem schnelleren Absinken der Oberflächentemperatur des jeweiligen Bauteils als dies bei den umgebenden Bauteilen der Fall wäre. In Folge kann es durch einer Kondensation von Tauwasser, welches sich auf dem Bauteil niederschlägt, zu einer späteren Schimmelbildung führen.

Wärmebrücken finden sich häufig an Balkonen, Rollladenkästen, Gebäudeecken, ungedämmten Bauteilen aus Stahlbeton und Heizkörpernischen in Außenwänden.