Veranda Sachverständiger und Gutachter für Immobilien Bernd A. BinderVeranda

Ein häufig offener, überdeckter Vorbau an einem Gebäude, der sich auf Geländeniveau befindet, wird als Veranda bezeichnet. Die Veranda kann über eine Brüstung oder ein Geländer verfügen oder auch keins von beidem aufweisen. Als häufigste Konstruktionsarten werden Holzfachwerk oder Stahltragwerk, welches vor dem Gebäude wie ein Regal aufgestellt wurde, verwendet. Im Wohnungsbau haben sich auch gemauerte Veranden bewährt.

Hinter dem Begriff Veranda verbergen sich sowohl schlichte Dachterrassenkonstruktionen als auch übereinander gestaffelte Veranden in der Bäderarchitektur wie beispielsweise bei Binz auf Rügen zu sehen.

Die Veranda ist thermisch vom anschließenden Wohnraum getrennt und verfügt als überdachter Außenbereich über einen Schutz vor Regen, Wind und Sonne. Eine geschlossene Veranda mit Fernstern wird heute eher als Wintergarten bezeichnet. Veranden treten im Gegensatz zu einer Loggia aus der Kubatur des Gebäudes heraus.