Paddock und -platten

Paddock und -platten

Grundsätzlich versteht man unter einem Paddock einen kleinen Auslaufplatz für Pferde. Dieser ist meist nicht als Weide konzipiert und entsprechend nicht mit Gras bewachsen. In der Regel wird der Paddock direkt an den Stall angebaut, so dass er jederzeit für die Pferde zugänglich ist. Entsprechend haben Pferde auch im Winter etwas mehr Bewegungsfreiheit. Dies gilt auch für Zeiten, in denen die Tiere nicht auf eine Weide gebracht werden können.

Für die Pferde ist eine trittsichere Gestaltung des Paddocks zwingend erforderlich. Um diese zu erreichen werden zum Teil mehrere Schichten verlegt. Zunächst wird auf eine Drainage Split oder Kies verteilt. Darüber kommt eine Trennschicht aus Rasengittersteinen, Pflaster oder spezielle Paddockmatten. Zuoberst folgt eine Schicht aus Sand.

Die Paddockplatten dienen der Unterbodenstabilisierung und bestehen in der Regel aus Kunststoff. Sie sind durchbrochen, womit die Wasserdurchlässigkeit gewährleistet wird. Entsprechend muss keine Versiegelung des Bodens erfolgen, die eine höhere Abgabe für Oberflächenwasser nach sich ziehen könnte. Ein Anheben einzelner Elemente durch das Pferdegewicht wird verhindert, indem die einzelnen Platten mit Keilen versehen werden. Meist können Paddockplatten ohne Unterbau auf ebenem, festem Untergrund gesetzt werden, da die Platten elastisch sind. Die Sandschicht auf den Paddockplatten sollte 5 bis 10 Zentimeter betragen.

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns!

Copyright 2016 SV-Binder.de | All Rights Reserved | Designed