Niedrigenergiehaus

Niedrigenergiehaus

Der jährliche Bedarf an Heizwärme in einem Niedrigenergiehaus muss laut Wärmeschutzverordnung die regulären Grenzwerte um 25% unterschreiten. Dann ist eine Förderung durch die Länder oder gemäß dem CO2-Minderungsprogramm möglich. Um den Heizwärmebedarf so stark zu senken, das er den Anforderungen für ein Niedrigenergiehaus gerecht wird, sind diverse Maßnahmen notwendig.

– Zu bevorzugen ist bei Niedrigenergiehäusern eine kompakte Bauform, bei der das Verhältnis von Flächen zum jeweiligen Bauvolumen möglichst gering sein sollte.

– Eine Grundvoraussetzung für einen niedrigen Verbrauch an Heizwärme ist eine durchgehend gute Wärmedämmung, die das Gebäude vom Dach bis zum Keller umschließen sollte, um Wärmeverluste zu vermeiden.

– Kälte- und Wärmebrücken müssen im gesamten Gebäude ausgemerzt werden, damit Wärme und Energie nicht ungenutzt verpuffen.

– Eine durchgängige Außenhülle, die luftdicht sein sollte, sollte das Gebäude umgeben, damit die Wärme nicht nach Außen entweichen kann.

– Eine passive Nutzung von Sonnenenergie ist als Energielösung für Niedrigenergiehäuser empfehlenswert.

– Glasflächen sollten nach Süden hin ausgerichtet werden, um einen guten Sonneneinfall zu gewährleisten. Um optimale Wärmeschutzeigenschaften zu erzielen, sollte spezielles Wärmeschutzglas verwendet werden.

– Die Warmwasseraufbereitung und die Wärmeerzeugung müssen durch effiziente Energiegewinnung stattfinden. Es ist ein auf den niedrigen Wärmebedarf abgestimmtes Heizsystem erforderlich, welches sich schnell und selbsttätig regulieren kann. Zudem sollten Bereiche wie Speicher, Versorgungsleitungen und Zirkulationsleitungen mit einem speziellen Wärmeschutz versehen sein.

– Es ist für eine kontrollierte Lüftung, in allen Wohneinheiten des Niedrigenergiehauses zu sorgen. Für ein ideales Raumklima sorgt heutzutage eine energiesparende Lüftungstechnik. In Niedrigenergiehäusern reicht meist eine einfache Abluftanlage aus, um für eine gute Qualität der Raumluft zu sorgen.

– Ein weiteres Absenken des Energieverbrauches erreicht man, indem die elektrische Energie sinnvoll und effizient genutzt wird. Gerade in Niedrigenergiehäusern müssen diverse Maßnahmen zur Energieeinsparung eingesetzt werden, um die strengen Richtlinien für einen extrem niedrigen Jahresheizwärmebedarf erfüllen zu können.

Heutzutage sollte man bei der Planung eines Neubaues ein Niedrigenergiehaus in Betracht ziehen, das nach dem neuesten Stand der Energietechnik ausgerüstet wird. Denn auch, wenn die derzeitigen Standards in Sachen Materialqualität, Technologie und Bauanforderungen Niedrigenergiehäuser noch nicht zur Norm machen, so werden die Vorgaben für Niedrigenergiehäuser in Zukunft wahrscheinlich zum normalen Standard avancieren und später eine Nachrüstung nötig machen, die enorme Kosten verursachen könnte.

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns!

Copyright 2016 SV-Binder.de | All Rights Reserved | Designed